Bürgerinformationssystem

Vorlage - FDP/0348/22  

 
 
Betreff: Einberufung der Brandschutzkommission der Stadt Rödermark
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag FDP-Fraktion
Federführend:Gremien-Büro   
Beratungsfolge:
Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss Vorberatung
01.12.2022 
14. öffentlichen Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses      
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark Entscheidung
13.12.2022 
12. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark zurückgezogen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt/Begründung:
 

Zuletzt ist die Rödermärker Brandschutzkommission am 21.03.2022 zusammengekommen. Dabei handelte es sich um die 1. Sitzung des Gremiums seit der zurückliegenden Kommunalwahl vom 14.03.2021.

 

Unabhängig von (tages-)aktuellen Ereignissen legt die Natur der städtischen Brandschutzkommission es nahe, grundsätzlich mindestens zweimal im Jahr zusammenzutreten. Überdies gab es in den zurückliegenden Monaten eine Vielzahl relevanter Geschehnisse und Entwicklungen, die die Einberufung der städtischen Brandschutzkommission längst überaus sinnhaft gemacht hätten und haben. Beispielsweise seien dafür der Umbau bzw. die Ertüchtigung der beiden Feuerwehrhäuser, regionale - teils sehr schwere1 (Muna-Gelände in Münster) - Waldbrände und die Gefahr von Stromausfällen genannt.

 

1 [...] Die von dem Brand betroffene Fläche wurde vorläufig mit 34 Hektar beziffert. Über die komplette Brandzeit hinweg waren seit dem 13. August rund 4500 Einsatzkräfte, 615 Fahrzeuge und drei Hubschrauber beteiligt gewesen. [...]“. Quellen u.a.: op-online.de vom 20.08.2022, echo-online.de vom 20.08.2022 und hessenschau.de vom 20.08.2022
 


Beschlussvorschlag:

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat, respektive der Vorsitzende der Brandschutzkommission, wird gebeten, so zeitnah wie möglich eine (nichtöffentliche) Sitzung der Brandschutzkommission zu terminieren und entsprechend dazu einzuladen. Nach Möglichkeit soll diese Sitzung in einem der beiden Feuerwehrhäuser stattfinden.

 

Abstimmungsergebnis:

 

Zustimmung:

Ablehnung:

Enthaltung: